Die Entwicklung unseres Pflegedienstes


Bellersen & Lohmann: 1994 – Heute

Der erste private Pflegedienst in Wildeshausen

Am 01.01.1994, über ein Jahr vor Einführung der Pflegeversicherung, gründeten wir, Frank Bellersen (examinierter Krankenpfleger) und Helga Lohmann (examinierte Krankenschwester), das Unternehmen. Die „Häusliche Krankenpflege Wildeshausen“ war damit der erste private Pflegedienst in Wildeshausen.

Viele Menschen waren zunächst überrascht und irritiert von der Idee, die häusliche Versorgung von alten und kranken Menschen einem privaten Unternehmen zu übertragen. Kannten sie doch bis dato nur das alte Gemeindeschwestern-Modell bzw. die Institutionen der Wohlfahrtsverbände. Aus diesem Grund wurde der private Pflegedienst erst einmal kritisch beäugt.  Es gab jedoch Menschen, darunter auch Ärzte, die uns das Vertrauen schenkten und uns mit der Versorgung Ihrer Angehörigen bzw. Patienten beauftragten. Ziemlich schnell sprach sich herum, dass wir unsere Arbeit pflichtbewusst und mit großem Engagement verrichteten, so dass wir bereits nach einem halben Jahr unsere „Notleine“ (wir hatten bei unserem alten Arbeitgeber die wöchentliche Arbeitszeit reduziert und uns eine Nachtwachenstelle geteilt) kappen mussten, um unsere Kunden versorgen zu können. Bald darauf stellten wir unsere erste festangestellte Pflegekraft  ein und bekamen Unterstützung durch eine ehemalige Arbeitskollegin, die als Aushilfskraft tätig war. Somit wurden wir  zum „Arbeitgeber“. Dieser Rollenwechsel stellte uns vor neue  Herausforderungen.  

Neue Mitarbeiter und Büroräume

Während das Unternehmen zu Beginn vom heimischen Wohnzimmer aus geleitet wurde, wurden Mitte 1995 Büroräume in der Düsternstraße 13 angemietet. Da wir einen stetigen Kundenzuwachs zu verzeichnen hatten, stellten wir im Laufe des Jahres 1995 und 1996 gleich mehrere Pflegekräfte ein. Trotzdem gehörte die aktive Kundenversorgung weiterhin zu den täglichen Aufgaben beider Inhaber.

Mit dem Zuwachs von Kunden und Mitarbeitern stieg ebenfalls die Bürokratie. Dadurch kam es zu einer Aufgabenteilung zwischen den beiden Inhabern, die bis heute anhält. Während Herr Bellersen seine Stärken im Bereich Kundenbetreuung und Akquise einbringt und somit stark in der Außendarstellung des Betriebes vertreten ist, agiert Frau Lohmann im Hintergrund. Sie widmet sich der Verwaltung und Organisation des Betriebes und stabilisiert ihn von innen heraus.

Um diesen Aufgaben gerecht zu werden und um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, absolvierte Frau Lohmann 1996 die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung beim IWK in Delmenhorst.

In den Jahren 1999/2000 wurden die ersten Dienstfahrzeuge angeschafft.

Ende 2004 musste Frau Lohmann sich aus gesundheitlichen Gründen aus der aktiven Kundenversorgung zurückziehen.

Umzug in die Heemstraße

Hatte Frau Lohmann bisher alle Verwaltungsaufgaben alleine bestritten, kam im Mai 2005 eine Büro-und Verwaltungskraft zur Unterstützung dazu. Da die Anzahl der Kunden mittlerweile auf ca. 50 und die der Mitarbeiter auf ca. 10 angestiegen war, wurden die Räumlichkeiten zu klein. Im Oktober 2005 bezog der Betrieb eigene Büroräume in der Heemstraße 33.  

Im Juli 2006 schloss Herr Bellersen ebenfalls die Weiterbildung zur PDL ab  und erwarb gleichzeitig die Qualifikation des Heimleiters und Praxisanleiters.

Das Unternehmen konnte das Vertrauen zahlreicher Kunden gewinnen, so dass im März 2016 ein weiterer Umzug in die Bürogebäude Visbeker Strasse 64 stattfand. Heute zählt das Unternehmen 58 Mitarbeiter, die für ca. 180 Kunden im Einsatz sind.

Neuer Geschäftszweig: Hauswirtschaft

Im Jahre 2007 beschlossen wir, der ständig steigenden Nachfrage nach hauswirtschaftlicher Versorgung gerecht zu werden, in dem wir zunächst eine ausgebildete Hauswirtschafterin und später folgend mehrere Hauswirtschaftskräfte einstellten. Damit etablierte sich neben dem Pflegebereich ein weiterer Geschäftszweig: der Hauswirtschaftsbereich. Heute sind 13 Hauswirtschaftskräfte für unsere Kunden im Einsatz.

Im Juli 2008 übernahmen wir von einem Tag auf den anderen eine größere Anzahl von Kunden, weil ein anderer ortsansässiger Pflegedienst aufgelöst wurde. Dies war keine leichte Aufgabe, jedoch meisterten wir sie mit Bravour. Doch auch unabhängig davon stieg unsere Kundenzahl weiter an, das Team vergrößerte sich stetig, der Fuhrpark ebenso. Er bestand 2009 aus sieben Fahrzeugen, 2015 sind es 10 Dienstfahrzeuge.

Qualitätssicherung

Im April 2009 machte unser Unternehmen einen weiteren Schritt in die Zukunft und stellte eine Qualitätsbeauftragte ein. Frau Gier installierte Instrumente der Qualitätssicherung und trug wesentlich zur Verbesserung der Arbeitsabläufe bei. Sie kümmert sich ebenso im Wesentlichen rund um das Thema Fort- und Weiterbildung und führt selbst Inhouse-Schulungen durch.
Das Thema Weiterbildung  spielt in unserem Unternehmen ohnehin eine wichtige Rolle. Wir fördern unsere Mitarbeiter(innen), in dem wir engagierten Pflegekräften eine Fort- oder Weiterbildung anbieten. In unserem Betrieb sind bereits Mitarbeiter zum Thema Wundmanagement, Hygiene und Palliativ-Versorgung weitergebildet worden.

Ein weiterer Geschäftsbereich: Demenzbetreuung

Ein weiterer Geschäftsbereich entstand zwischen Ende 2008 und Mitte 2009, als wir einen großen Teil unseres Teams zum Thema Demenz schulen ließen. Seitdem werden regelmäßig Mitarbeiter zu diesem Thema, das in den letzten Jahren an Gewichtung gewonnen hat, nachgeschult, so dass wir in der Lage sind, diese sensible Arbeit qualitativ hochwertig durchzuführen. Deshalb macht die Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen einen festen Bestandteil unserer heutigen Arbeit aus.

Wir sind ein Ausbildungsbetrieb

Seit August 2010 sind wir Ausbildungsbetrieb. Im Juli 2013 hat unser erster Auszubildender seine Altenpflegeprüfung mit Auszeichnung bestanden. Im August 2013 hat die zweite Auszubildende ihre Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen. In den Jahren zuvor hatten wir uns an der Ausbildung junger Menschen im Bereich Pflege beteiligt, in dem wir Auszubildenden aus umliegenden Einrichtungen und Krankenhäusern einen Praktikumsplatz zur Verfügung stellten.

Bellersen & Lohmann heute

Zum jetzigen Zeitpunkt besteht unser Team aus ca. 18 examinierten Pflegekräften, 6 Pflegehelferinnen, einer Qualitätsbeauftragten, 3 Büro- und Verwaltungskräften, 6 Hauswirtschaftskräften und einer Auszubildenden. Damit versorgen wir über 150 Kunden rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche.  Der Fuhrpark besteht aktuell aus 8 Fahrzeugen.

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass der Aufstieg und unbestrittene Erfolg des Unternehmens  zurückzuführen ist auf die Visionen und das hohe persönliche Engagement beider Inhaber, deren Namen es trägt. Beide sind ihren Vorsätzen gegenüber stets treu geblieben, haben hohe Qualitätsanforderungen an sich und andere gestellt und eigene Bedürfnisse hintenangestellt.

Wir möchten "Danke" sagen…

Wir hätten jedoch niemals ein so erfolgreiches Unternehmen aufbauen können ohne unsere loyalen und engagierten, zum Teil langjährigen Mitarbeiter, die bei Wind und Wetter und anderen widrigen Umständen rund um die Uhr in unserem Namen unterwegs sind. Sie verrichten qualitativ hochwertige Arbeit und versorgen unsere Kundschaft zudem liebevoll. Dafür danken wir ihnen.

Helga Lohmann & Frank Bellersen 

im August 2013